Sommerkleidung waschen: Worauf du bei Bikini, Seide, Leinen und Chiffon achten musst - bluu - EU

Sommerkleidung waschen: Worauf du bei Bikini, Seide, Leinen und Chiffon achten musst

Sonne, Wasser, sommerliche Temperaturen – es ist Sommerzeit! Wir tragen luftige und leichte Kleidung aus Leine, Seide und Chiffon. Bikini und Badehose sind (im besten Fall) täglich im Einsatz. Worauf du beim Bikini und Seide waschen und Pflegen von Chiffon und Leinen achten musst, verraten wir dir im Folgenden.

Badeanzüge, Badehosen und Bikini waschen 

Badekleidung ist vielen Strapazen ausgesetzt und kommt sehr häufig in Kontakt mit Chlor, Salzwasser und Sonnencreme. Das hinterlässt schnell Spuren und nutzt die Kleidung schneller ab.

Die meisten Badesachen bestehen zudem meist aus Polyester, Elastan und Nylon – alles Stoffe, die etwas empfindlich sind.

So pflegst und wäschst du Bikini und Co. richtig:

Vor dem ersten Tragen waschen

Viele Bademode-Hersteller setzen bei der Produktion Chemikalien ein: Beispielsweise wird oft Schimmelbekämpfungsmittel eingesetzt.

Wasche deine neue Badekleidung deswegen zunächst.

Nach dem Baden mit Wasser ausspülen

Warst du im Wasser, solltest du deine Badekleidung mit klarem, kaltem Wasser ausspülen, um Chlor und Salz loszuwerden. Es greift sonst längerfristig die Stofffasern an.

Das geht auch direkt unter der Dusche, etwas Duschgel oder Shampoo schadet nicht.

Regelmässiges Waschen

Nach drei- bis viermal Tragen sollte dann eine richtige Wäsche her, um Schmutz und Bakterien zu entfernen. Beachte dabei folgende Punkte:

  • Überprüfe auf dem Pflegeetikett, ob Handwäsche nötig ist.
  • Wasche höchstens bei 30 Grad, damit die Fasern nicht abbrechen oder ausleiern.
  • Der Schonwaschgang ist eine gute Wahl.
  • Verzichte auf Weichspüler, er verklebt die Fasern.
  • Zum Waschen deiner Badekleidung sind die bluu-Waschstreifen wunderbar geeignet!

Richtiges Trocknen

Trockner und direkte Sonne sind nicht empfehlenswert. Die Kleidung geht ein und die Farbe kann verblassen.

Am besten legst du die Kleidung auf einen Wäscheständer drinnen oder draussen im Schatten. Lieber legen als aufhängen: Insbesondere Elastan leiert komplett aus, wenn es nass aufgehängt wird.

Flecken entfernen

Hast du einen hartnäckigen Sonnencreme-Fleck auf deiner Badehose? Weiche sie über Nacht in Wasser mit ein wenig bluu-Waschstreifen (durch Rühren auflösen) oder Zitronensäure ein.

Tipp zur Prävention: Erst Sonnencreme einwirken lassen, dann anziehen.

Kleidung aus Leinen waschen

Leinen ist sehr atmungsaktiv und ein wunderbarer Stoff im Sommer. Zudem ist die Leinenfaser ganz glatt, fusselt nicht und ist deswegen recht pflegeleicht. Das einzige, was Leinen nicht mag, ist Reibung.

Hier eine kleine Pflege- und Waschanleitung für Leinen:

  • Nach dem Tragen zum Lüften aufhängen. So musst du wirklich nur waschen, wenn der Stoff verschmutzt ist.
  • Bei maximal 40 Grad waschen. Tatsächlich machen höhere Temperaturen Leinen aber nichts aus. Bitte wie immer zuerst einen Blick aufs Etikett werfen.
  • bluu für Leinen: Auch für deine Kleidung aus Leinen kannst du bluu nutzen.
  • Weniger ist mehr: Die Leinenfaser quillt, wenn sie nass wird, enorm auf. Zudem mag sie keine Reibung. Gib deswegen etwas weniger Kleidung als sonst in die Waschmaschine, damit genug Platz ist und wähle einen Schonwaschgang mit möglichst wenig Schleudergang.
  • An der Luft trocknen: Bitte gib deine Leinen-Kleidung nicht in den Trockner.
  • Flecken auf Leinen behandeln: Leinen saugt schnell auf, weswegen ein Fleck am besten möglichst schnell behandelt werden sollte. Hierfür eignet sich Kernseife gut.

Wie du die Kernseife einsetzen kannst, erfährst du hier.

Kleidung aus Seide waschen

Auch Seide ist ein beliebter Sommerstoff: Sie kühlt enorm (und wärmt übrigens im Winter!) und ist für viele sehr angenehm zu tragen. Leider ist Seide nicht so pflegeleicht und bedarf einiger Extra-Aufmerksamkeiten.

Bitte wirf erst einen Blick auf dein Pflegeetikett. Es gibt ganz unterschiedliche Seidenstoffe mit unterschiedlicher Zusammensetzung, die unterschiedliche Pflege benötigen.

Worauf du beim Waschen von Seide achten musst

Farbtest bei Seide machen

Ob dein Kleidungsstück aus Seide abfärbt, kannst du ganz einfach testen.

Dafür löst du etwas von deinem bluu-Waschstreifen in Wasser auf (oder einem anderen Waschmittel) und tauchst einen Wattebausch hinein. Tupfe nun vorsichtig an einer nicht einsehbaren Stelle den Bausch auf die Seide.

Färbt Farbe auf die Watte ab, gehört das Kleidungsstück eher in die Reinigung als in die Maschine.

Das richtige Waschmittel

Seide besteht aus Eiweiss-Fasern, die rasch brechen können. Dann wird der Stoff rau und verliert zudem seinen Glanz.

Das richtige Waschmittel ist essenziell. Es sollte frei sein von:

  • Bleichmittel
  • Aufhellern
  • Farbstoffen
  • Parfüm
  • Enzymen zur Fleckenentfernung

bluu kann natürlich zur Reinigung von Seide verwendet werden. Wir empfehlen die bluu-Waschstreifen ohne Duft. 

Seide in der Maschine waschen

Darf das Kleidungsstück in die Waschmaschine, beachte folgende Punkte.

  • Maximal 30 Grad
  • Seide-Waschprogramm nutzen (bei neueren Waschmaschinenmodellen)
  • Wäschesack verwenden

Flecken aus Seide entfernen

Du solltest bei Seide auf keinen Fall auf Fleckenstifte oder Bleiche zurückgreifen, da diesen den Stoff angreifen. Bei Fettflecken kann Waschbenzin helfen.

Ansonsten die Flecken eher trocken abtupfen, statt mit Wasser, da sonst Wasserränder entstehen können.

Bei einem hartnäckigen Fleck empfehlen wir den Gang zu Reinigung.

Seide trocknen

Am besten rollst du das nasse Kleidungsstück in ein trockenes Handtuch und drückst leicht. Lege das Kleidungsstück nun zum Trocknen auf ein zweites, trockenes Handtuch.

  • Nicht in den Trockner
  • Nicht auswringen
  • Nicht in die Sonne
  • Lieber legen als aufhängen

Kleidung aus Chiffon waschen

Da Chiffon sowohl aus natürlichen Fasern, wie Seide, als auch aus künstlichen Fasern, wie Polyester, bestehen kann, ist der Blick aufs Etikett auch hier wichtig.

Besteht dein Chiffon-Kleidungsstück teilweise aus Seide, kannst du dich an der Anleitung für Seide (oben) orientieren.

Generell gilt:

  • Je weniger waschen, desto besser
  • Falls maschinelle Wäsche: 30 Grad, Schonwaschgang, im Wäschesack
  • Lieber von Hand waschen
  • Flecken mit einem Fleckenstift vorbehandeln und danach eine halbe Stunde einwirken lassen (nicht bei Seideanteil!)

Wir wünschen dir einen schönen Sommer!

Wie du deine Sommerkleidung von Hand wäschst, erfährst du in unserem Beitrag:

So geht Handwäsche mit bluu.